Alter Baustoff mit Zukunft Lehm hat sich seit Jahrtausenden als Baumaterial bewährt und wird langsam wiederentdeckt. Die Vorteile von Lehmbauten sind bei sachgerechter Verarbeitung vielfältig. Franz Kloter aus Langnau war vor über 20 Jahren einer der Schweizer Pioniere, die sich dem Lehm wieder näherten. Der Lehmbauer Heute stehen bei steigender Nachfrage Lehmbauten und die Arbeit mit Kalk im Vordergrund von Franz Kloters Einzelfirma «Adobe Bau». Neben Brot- und Pizzaöfen, einzelnen Lehmwänden und -böden fertigt er auch ganze Lehmhäuser und nimmt Hausrenovierungen vor wie zuletzt im Herbst 2011 in Zollbrück. Der Hoganter Die Einsatzmöglichkeiten von Franz Kloters Hoganter sind weitreichend und in ihrer Verwendung, gleich dem Lehm, wieder sehr alt. Ob indianische Tipis, afrikanische Lehmhüten oder mongolische Jurten, Naturvölker lebten seit jeher in Rundbauten. Der Lehm Lehm ist eine Mischung aus Sand und Ton und entsteht durch Verwitterung oder unsortierte Ablagerung der einzelnen Bestandteile. Tonreicher Lehm wird als fett, tonarmer als mager bezeichnet. Hoganter